Pakse

Pakse (auch Paxe) ist die größte Stadt im Süden von Laos und Ausgangspunkt der Wahl für Ausflüge und Exkursionen. Die Stadt selber ist eher unspektakulär und dennoch sehr entspannt und gemütlich mit guten Restaurants.

Goldener Buddha in Pakse

Pakse wurde von den Franzosen gegründet als Verwaltungssitz der Kolonie französisch Indochina. Die Stadt liegt am Zusammenfluss des Se Don (Don Fluss) und des Mekong und ist an drei Seiten von Wasser umgeben. Außerdem ist Pakse die Hauptstadt der Champasak-Provinz.

Durch seine Lage wird die Stadt wirtschaftlich und als Knotenpunkt für den Handel zunehmend wichtig: Denn von hier aus ist es nicht weit nach Kambodscha und Thailand. Außerdem ist die Stadt zentraler Transport- und Verkehrsknotenpunkt.

 

Sehenswürdigkeiten in Pakse

Es gibt einige sehenswerte Dinge gibt es in Pakse:

  • Der Wat Luang ist der größte und man sagt auch schönste Tempel in Pakse. In ihm ist auch eine buddhistische Mönchsschule untergebracht. Der Tempel liegt direkt am Fluss Se Don neben der französischen Brücke.
  • Die Lao-Nippon-Brücke ist die einzige Brücke über den Mekong, welche sich komplett auf laotischem Territorium befindet. Sie wurde erst im Jahr 2000 fertig gestellt und von der japanischen Regierung finanziert. Neben den Fahrspuren gibt es auch Fußwege, insbesondere zum Sonnenuntergang spazieren die Leute hier.
  • Der große Goldene Buddha ist Teil eines Komplexes (Wat Phou Salao) auf der anderen Mekong-Seite gegenüber der Lao-Nippon-Brücke. Der große Buddha schaut vom Berg hinunter über den Fluss und die Landschaft, von hier oben hat man eine tolle Aussicht. Hinauf kommt man über Treppen oder mit dem Auto oder Tuk Tuk.
  • Wie so oft in Laos, gibt es auch in Pakse gute Restaurants und Cafés. Beliebt sind u.a. das indische Restaurant Jasmine (Road 13 Ecke Thanon Rd 12) und das Restaurant mit Dachgarten oben auf dem Pakse Hotel.

Aussicht über Pakse

Unternehmungen in der Region

Pakse ist ideal geeignet als Ausgangspunkt um das südliche Laos zu erkunden. Die sehenswerten Highlights der Region sind:

  • Die Hochebene des Bolaven-Plateaus ist sehr fruchtbar, hier befinden sich sowohl Regenwald als auch Plantagen für Kaffee. Außerdem gibt es zahlreiche großartige Wasserfälle. Tad Lo ist sowohl ein Dorf als auch ein gleichnamiger Wasserfall, der die eigentliche touristische Attraktion ist.
  • Im Tempelbezirk Wat Phou können mehrere alte Khmer Tempel besichtigt werden. Sie stammen aus der Zeit, als Angkor Wat das Zentrum ihres Reichs war. Die Tempelanlagen sind Teil des UNESCO Weltkulturerbes und die älteste Tempelanlage in Laos.
  • Si Phan Don auch die viertausen Inseln genannt, sind die vielen Inseln im Mekong. Hier kann man einige sehr entspannte Tage verbringen. Die Hauptinseln sind Don Khon, Don Det und Don Khone. In der Gegend befinden sich auch die Mekongfälle Khon Phapheng.

Brücke in Pakse

 

Anreise

Oftmals reist man in Laos mit dem Bus, von und nach Pakse gibt es Bus-Verbindungen von Vientiane (auch via Savannakhet und Thakek), Ubon Ratchathany (Thailand) oder Phnom Penh.

Pakse hat einen Flughafen, von hier aus gibt es Verbindungen nach Vientiane, Luang Prabang, Siem Reap und Ho Chi Minh Stadt.

 

Karte: Lage von Pakse



auch noch interessant:

Bolaven-Plateau

Bolaven-Plateau

Das Bolaven-Plateau ist eine Hochebene im Süden von Laos und eine der fruchtbarsten Regionen des Landes. Viel Grün, Kaffee-Plantagen u...
Si Phan Don

Si Phan Don

Das Tollste an Si Phan Don ist: Es gibt nichts zu tun. Außer vielleicht in einer Hängematte unter einem Baum am Mekong z...